Samstag, 31. Oktober 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Mein Bruder, der Osten und der Hass
Verfasser: Geipel, Ines
Jahr: 2019
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Schöne Literatur
verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba GEIP Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Fremdenfeindlichkeit und Hass auf »den Staat«: Verlieren wir den Osten Deutschlands? Das Buch sucht Antworten auf das Warum der Radikalisierung, ohne die aktuell bestimmende Opfererzählung nach 1989 zu bedienen. Es erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit, der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Verdrängung und Verleugnung prägen die Gesellschaft bis ins Private hinein, wie die Autorin mit der eigenen Familiengeschichte eindrucksvoll erzählt. Seit 2015 haben sich die politischen Koordinaten unseres Landes stark verändert - insbesondere im Osten Deutschlands. Was hat die breite Zustimmung zu Pegida, AfD und rechtsextremem Gedankengut möglich gemacht? Ines Geipel folgt den politischen Mythenbildungen des neu gegründeten DDR-Staates, seinen Schweigegeboten, Lügen und seinem Angstsystem, das alles ideologisch Unpassende harsch attackierte. Seriöse Vergangenheitsbewältigung konnte unter diesen Umständen nicht stattfinden.
Details
Verfasser: Geipel, Ines
Jahr: 2019
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Interessenkreis: Roman
ISBN: 978-3-608-96372-4
2. ISBN: 3-608-96372-3
Beschreibung: 277 S.
Schlagwörter: DDR-Gesellschaft, Politik, Rechtsextremismus, deutsche Gesellschaft, politische Entwicklung
Mediengruppe: Schöne Literatur