Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO
Mediensuche
7 von 41
Familie Salzmann
Erzählungen aus unserer Mitte
Verfasser: Hackl, Erich
Jahr: 2010
Verlag: Zürich, Diogenes
Mediengruppe: Romane
verfügbarverfügbar
Exemplare
SignaturfarbeStandorteStatusVorbestellungenFrist
Signaturfarbe:
 
Standorte: Biografie / Hack Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Persönliche Erinnerungen und Dokumente zum tragischen Schiksal einer deutsch-österreichischen Familie, die ins Räderwerk totalitärer Systeme des 20. Jahrhunderts geraten ist.
Erinnerungen, unveröffentlichte Aufzeichnungen und Gesprächsprotokolle dokumentieren das Leben eines deutsch-österreichischen Ehepaares, das ins Räderwerk politischer Systeme und totalitärer Mächte gerät - vom Großvater, der 1935 als Kommunist ins Exil getrieben wird, bis zum Enkel, für den noch 1997 der beiläufige Satz "Meine Oma ist im KZ umgekommen" nach antisemitischen Schmähungen das berufliche Aus bedeutet. Wie in der dokumentarischen Erzählung "Als ob ein Engel" überzeugt Hackl durch die nüchterne und sachliche Art seines Berichtes von alltäglichen und zugleich exemplarischen Schicksalen vor dem politischen Hintergrund der Zeit, von Demütigungen, Schikanen und dem Kampf ums Überleben. Eine Geschichte von Charakterfestigkeit, Treue und Verrat - zeitlos und empfehlenswert.
Details
Verfasser: Hackl, Erich
Jahr: 2010
Verlag: Zürich, Diogenes
Interessenkreis: Biografie
ISBN: 978-3-257-06758-3
Beschreibung: 184 S.
Mediengruppe: Romane