X
  GO
Mediensuche
Annika und der Stern von Kazan
Verfasser: Ibbotson, Eva
Jahr: 2006
Verlag: Hamburg, Dressler
Mediengruppe: Kinderbücher
verfügbar
Exemplare
SignaturfarbeStandorteStatusVorbestellungenFrist
Signaturfarbe:
 
Standorte: Historisches ab 10 Jahre Ibbo Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Das Findelkind Annika lebt bei der Köchin und dem Stubenmädchen in einem Professorenhaushalt im Wien der Jahrhundertwende. Für ein kleines Taschengeld besucht sie die ungeliebte und verarmte Großtante der hochnäsigen Nachbarn. Die hochbetagte Dame mag das Mädchen und erzählt von ihrer glanzvollen Zeit als "La Rondine" in Paris am Theater und den Verehrern, von denen sie kostbare Juwelen erhielt. Aber sie musste den Schmuck peu à peu in Zahlung geben und bekam Imitationen dafür. Annika erbt die Erinnerungsstücke. Sie befindet sich nun bei ihrer angeblichen Mutter, einer verarmten Landgräfin aus dem kalten kargen Brandenburg. Sie kann sich dort mit dem Zigeunerjungen Zed anfreunden und stellt fest, dass ihre Mutter ihr eine Menge verheimlicht. E. Ibbotson, selbst in Wien geboren, schreibt mit Sachkenntnis über Wien zur Zeit des alten Kaiser Franz, informiert über die Lippizaner-Reitschule und liefert nebenbei eine zwar leicht vorhersagbare Handlung, aber diese mit Witz und Pep im flotten Stil, die sich zu einer spannenden mitreißenden Geschichte entwickelt. Nachdrücklich empfohlen. Ab 12.
Details
Verfasser: Ibbotson, Eva
Jahr: 2006
Verlag: Hamburg, Dressler
Interessenkreis: Antolin Klasse 5, Historisches
ISBN: 3-7915-1011-8
Beschreibung: 382 S.
Mediengruppe: Kinderbücher